Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung des Kunst- und Geschichtsvereins Geislingen

Bei der Mitgliederversammlung des Kunst- und Geschichtsvereins im Hotel Krone blickte der Erste Vorsitzende Roland Funk auf ein erfolgreiches Jahr des 371 Mitglieder zählenden Vereins zurück. Daher dankte der Vorsitzende zuerst den vielen Helfern, die dies ermöglichten. Neben dem Vorstand waren dies Stadtarchivar Hartmut Gruber, Ausstellungsleiter Stefan Renner, Georg Oswald und alle Aufsichtsführenden, die für Konzeption, Aufbau und Durchführung der Ausstellungen in der Galerie des Alten Baus zuständig waren. Dank auch an den Fahrtenleiter Walter Klenk und an die Mitglieder, die für Aufsicht im Museum zur Verfügung stehen, Führungen machen, Bücher verwalten und sich in vielfältiger Weise zum Wohl des Vereins überwiegend ehrenamtlich engagieren.

Ca. 3600 Personen besuchten die fünf Kunstausstellungen und die Weihnachts-ausstellung in der Galerie im Alten Bau. Letztere gab mit dem Titel „Hie gut – Geislingen – alle wege“ einen lebendigen Einblick in die Entwicklung Geislingens vom Straßenmarkt zum Verkehrsknotenpunkt. Der Veteranenclub Eybach steuerte interessante Objekte aus seiner umfangreichen Sammlung bei. Eine großartige Ausstellung war im Herbst zu sehen, als acht renommierte chinesische Künstler und Hochschullehrer ihre Arbeiten aus Papier ausstellten. Die Künstler blieben einige Tage in Geislingen und hatten Gelegenheit sich Stadt und Umgebung genauer anzusehen. Professor Ulrich Klieber von der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle konnte auf einer Chinareise die Künstler für diese ungewöhnliche Ausstellung gewinnen, die auch Kunstinteressierte von weit her nach Geislingen brachte. Im Museum wurden insgesamt zwölf Führungen durchgeführt. Leider waren nur wenig Schulklassen 2016 an der Geschichte Geislingens und dem Leben unserer Vorfahren interessiert.

Die Erweiterung der Museen im Alten Bau um die Ausstellung von Dieter Rockenbauch nimmt konkrete Form an. Die meisten Einbauten sind fertig, sodass die Eröffnung voraussichtlich noch in diesem Jahr stattfinden kann.

Da das Geislinger Rathaus 2016 seinen 100sten Geburtstag feierte und zu diesem Anlass vollständig renoviert wurde, stand der 4. Geislinger Kulturherbst, an dem sich der Kunst- und Geschichtsverein sehr aktiv beteiligt, unter dem Motto „Vom Kaiserreich zur Republik“, 100 Jahre Neues Rathaus (1916 – 2016). Das Grauen des 1. Weltkriegs verzeichnete in eben jenem Jahr 1916 große Verluste unter den Soldaten der württembergischen Oberämter Göppingen und Geislingen im Kampfgebiet an der Somme. Der erschütternde Bericht dieses dunklen Kapitels deutscher Geschichte findet sich im neuen Jahrbuch „Hohenstaufen/Helfenstein“, Band 19, der vor kurzem herauskam und den Mitgliedern des Kunst- und Geschichtsvereins als Geschenk ausgehändigt wird.

In diesem Jahr werden fünf Kunstausstellungen unter dem Motto „Farbe satt“ in der Galerie im Alten Bau stattfinden, wovon die erste von Erwin Holl bereits gezeigt und die zweite von Fee Kleiß „Noilly Prat“ letzten Sonntag eröffnet wurde. Auch wird 2017 wieder die Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle mit einer Ausstellung im September vertreten sein.

Außerdem sind wieder interessante Fahrten geplant. Es beginnt am 8. April mit dem Besuch der Ausstellung „Die Schwaben – zwischen Mythos & Marke“ im Alten Schloss Stuttgart. Eine 3-tägige Fahrt nach Worms, Mainz, Limburg und Bingen auf den Spuren der Reformation sowie des Lebens und Wirkens der Äbtissin Hildegard von Bingen ist im Juli geplant. Im Oktober geht es nach Rothenburg ob der Tauber zu den Ausstellungen im Reichsstadtmuseum und im Kriminalmuseum. Eine Stadtführung „Renaissance & Reformation in Rothenburg ob der Tauber“ thematisiert die Umbruchzeit des 16. Jahrhunderts.

Sehr spannend verspricht der Vereinsabend am 24. April zu werden, an dem Dr. Hansjürgen Gölz über den Kalender und die Rechenkunst der Maya referiert, deren Schrift erst vor kurzem enträtselt wurde und daher jetzt einen ganz neuen Blick auf dieses ehemals kulturell hochstehende Volk bietet.

Der Kassenbericht Ruth Rettigs zeigte auch dieses Jahr wieder, dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist.

Elke Staudinger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.