Erste Ausstellung in diesem Jahr

WIR HOFFEN: DIE ERSTE AUSSTELLUNG RÜCKT NÄHER!!!

Wir hoffen auf unsere 1. Ausstellung mit Arbeiten von Nicole Bold und Christof Söller in diesem Jahr! Zeitdauer vom 13.6.2021 bis 11.7.2021

 


Vernissage unter Coronabedingungen & nach Anmeldung (Näheres dazu s.u.)

Wir hoffen weiterhin darauf, dass wir mit unserem Ausstellungsprogramm nun endlich starten können und darauf, dass die Galerie im Alten Bau wieder für Künstler*innen und Bersucher*innen in gewohnter Art und Weise ihre Türen öffnet.
Das wäre dann nach vielen Verschiebungen unsere erster Ausstellung in diesem Corona-Kalenderjahr – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wenn alles wie geplant läuft, stellen vom 13.06. bis 11.07.2021 Nicole Bold und Christof Söller Malereien und Plastiken in der Reihe Gegenstätze aus – beide studierten an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.
Bold war Meisterschülerin bei Prof. Peter Chevalier und erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, darunter den Förderpreis Junge Kunst Konstanz, das Eduard-Bargheer-Stipendium, Hamburg oder das Stipendium in der Rainer Bartels Foundation, Basel. „Vordergründig mag Nicole Bold eine Naturmalerin sein. Trotzdem behaupte ich: Nicole Bold ist eine durch und durch abstrakte Malerin. Ihr gelingt, in der Abstraktion die Lebendigkeit der Natur darzustellen.“ Adrienne Braun, Kunstkritikerin
Christof Söller erschafft besonders ausdrucksvolle plastisch-keramische Arbeiten: Die Faszination, einem Klumpen Erde etwas Lebendiges zu entlocken, das zugleich Physis und Psyche werden kann, ist Söllers Impetus.Takotsubo beschreibt im medizinischen Sinne eine durch emotionale Belastung ausgelöste Herzmuskelerkrankung, die aufgrund der morphologischen Ähnlichkeit zu japanischen getöpferten Tintenfischfallen so benannt wurde. Der Arbeitstitel bezieht sich somit auf inhaltliche Aspekte, auf die Formgebung und letztendlich auf das Material. Die Arbeiten Söllers scheinen oft leicht, schwebend, atmend.

Vernissage: Sonntag, 13. Juni 2021, 11.00 Uhr

Städtische Galerie im Alten Bau

Moltkestraße 11, 73312 Geislingen an der Steige


WICHTIGE HINWEISE ZUM BESUCH DER VERNISSAGE

Aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus wird die Eröffnung auf eine Besucherzahl von 33 Personen beschränkt; es können nur telefonische Anmeldungen berücksichtigt werden. Die telefonische Anmeldung ist ab dem 3.6.2021 (Mo. bis Fr., zw. 8.30 und 12.00 Uhr) im Stadtarchiv Geislingen unter der Rufnummer: 07331/24361 möglich.
Es gelten die gängigen Hygiene- und Coronaregeln.

Aufgrund der Situation behalten wir uns kurzfristige Änderungen vor. Wir halten Sie aktuell informiert unter:
www.stadtmuseum-geislingen.de
und www.kgv-geislingen.de.

Begrüßung & Einführung:

Roland Funk & Stefan Renner vom Kunst- und Geschichtsverein Geislingen

Öffnungszeiten der Galerie: Di. – So. von 14 – 17 Uhr

Beim Besuch der Galerie und des Museums gelten die gängigen Hygiene- und Coronaregeln.

Städtische Galerie im Alten Bau

Moltkestraße 11, 73312 Geislingen an der Steige


WICHTIGE HINWEISE ZUM BESUCH DER VERNISSAGE

Aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus wird die Eröffnung auf eine Besucherzahl von 33 Personen beschränkt; es können nur telefonische Anmeldungen berücksichtigt werden. Die telefonische Anmeldung ist ab dem 3.6.2021 (Mo. bis Fr., zw. 8.30 und 12.00 Uhr) im Stadtarchiv Geislingen unter der Rufnummer: 07331/24361 möglich.
Es gelten die gängigen Hygiene- und Coronaregeln.

Aufgrund der Situation behalten wir uns kurzfristige Änderungen vor. Wir halten Sie aktuell informiert unter:
www.stadtmuseum-geislingen.de
und www.kgv-geislingen.de.

Begrüßung & Einführung:

Roland Funk & Stefan Renner vom Kunst- und Geschichtsverein Geislingen

Öffnungszeiten der Galerie: Di. – So. von 14 – 17 Uhr

Beim Besuch der Galerie und des Museums gelten die gängigen Hygiene- und Coronaregeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.