Thomas Dix Nachruf

 

 

 

 

Am 24. September 2019 verstarb unser Beiratsmitglied Thomas Dix.

Thomas Dix war auf seine eigene sympathische Art nicht nur Pressesprecher, Redakteur, Herausgeber für den Kunst- und Geschichtsverein, sondern ein uns allen  sehr nahestehender wertvoller Freund.

 

Umso schmerzlicher trifft uns sein Tod.

 

 

Nachfolgend sein Nachruf von Artur Goldgräbe in der Geislinger Zeitung vom 08.10.2019

Geislingen. Viele kannten Thomas Dix. Seine angenehm zurückhaltende, gleichwohl verbindliche Art auf andere zuzugehen war bei den Menschen geschätzt und gewann ihr Vertrauen. Das war für seine Arbeit als langjähriger Pressereferent der WMF innerhalb und außerhalb des Unternehmens eine überaus förderliche Eigenschaft.

Pressereferent bei der WMF

Thomas Dix wurde 1955 in Freiburg geboren. Sein Abitur absolvierte er in Bonn. Nach dem Zivildienst studierte er  Germanistik und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien in Bonn und Freiburg. Sein Referendariat führte ihn dann nach Geislingen an das Michelberg- und HelfensteinGymnasium. Während dieser Zeit lernte er seine Frau Claudia kennen. Er unterrichtete an verschiedenen Geislinger Schulen. Daneben arbeitete er als Freier Mitarbeiter bei der GEISLINGER ZEITUNG.

So wurde die WMF auf ihn aufmerksam, die ihn dann für ihre Pressearbeit gewann. Von 1987 bis 2016 war er als Pressereferent für unterschiedliche Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit in der WMF im wahrsten Sinne des Wortes federführend. Seine besondere Aufmerksamkeit galt dem WMF Spiegel. „Er hat den WMF Spiegel maßgeblich entwickelt, gestaltet und immer wieder mit viel Leidenschaft und Herzblut gefüllt“, so das Team der WMF Unternehmenskommunikation anlässlich seiner Verabschiedung.

Ein leidenschaftlicher Cellist

Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit engagierte sich Thomas Dix auch in seiner Freizeit beziehungsweise in seinem Ruhestand: Beim Geislinger Kunst- und Geschichtsverein, wo er seit Jahren im Beirat mitarbeitete. Thomas Dix war leidenschaftlicher Cellist. Über 30 Jahre spielte er im Göppinger Kammerorchester. Als Germanist gehörte natürlich Literatur zu seinen Vorlieben. Auch war er ein ausgezeichneter Koch. Mit seiner Frau reiste er regelmäßig – vor allem Frankreich und Spanien hatten es  ihnen angetan. Trotz seiner anhaltenden Erkrankung verbrachten sie Anfang September noch schöne Tage im Burgund.

Am 24. September 2019 verstarb Thomas Dix nach langer, schwerer Krankheit und doch für viele überraschend. Wir wünschen seiner Frau und seiner Familie einen guten Weg der Trauer.

Arthur Goldgräbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.