KUNSTJAHRESÜBERBLICK 2019

 

DAMRAU , PLAZA
Van der Grinten

 

Ausstellungen zum Thema: Mensch!

In der Galerie im Alten Bau in Geislingen wird 2019 die Ausstellungsreihe zur Darstellung des Menschen fortgesetzt. Sie nahm 2018 mit Arbeiten von Mitgliedern des Kunst- und Geschichtsvereins im Rahmen des ersten Rundgangs ihren Anfang. Weitere Positionen zu diesem spannenden, immer wieder neu zu begründenden und zu entdeckenden Thema werden auch 2019 gezeigt.
Vom 3. Februar bis 3. März 2019 stellen Tim David Trillsam und Doris Vogel Plastiken und Malereien aus: Tim David Trillsam, geboren 1985 in Geislingen/Steige, erlernte die klassische Bildhauerei an der Fachschule für Holzbildhauerei des Berchtesgadener Landes. Im Anschluss studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart Freie Kunst. Trillsam ist vor allem durch seine ausdrucksstarke und eigenständige Formsprache erfolgreich, für die er zahlreiche Preise erhielt, u.a. 2013 den Kunstpreis der Stadt Hollfeld. Doris Vogel, geboren 1988 in Weingarten, studierte von 2008 bis 2013 Kunsterziehung (Malerei/Grafik) bei Gustav Kluge und Jonas Burgert an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, 2011 erhielt sie das Reisestipendium der Freunde der AdBK; 2013/14 studierte sie im Aufbaustudium Freie Kunst bei Gustav Kluge und Marcel van Eeden. Ausgangspunkt für ihre Arbeiten sind immer ungewöhnliche Begegnungen. In der Stille, die sich zwischen der Malerin und ihrem Gegenüber einstellt, wird der Mensch greifbar und anschließend malerisch dargestellt.
Vom 17. März bis 14. April 2019 schließt sich eine weitere Doppelausstellung an, Bettina Pradella und Barbara Groß zeigen Buntstiftzeichnungen und Malereien: Bettina Pradella, geboren 1980  in Köln, studierte von 2005 bis 2012 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart u.a. bei Cordula Güdemann. Von 2010 bis 2011 schloss sie ein Studium am Winchester School of Art/University of Southhampton (GB) an; 2010 erhielt sie den Publikumspreis für gegenständliche Malerei des Bodenseekreises, Meersburg. In ihren Arbeiten behandelt sie die Fragen nach dem Wesen von Freiheit: Wie selbstbestimmt sind wir wirklich, wie fremdbestimmt sind wir eigentlich? Barbara Groß, geboren 1971 in Göppingen, studierte zwischen 1991 und 1997 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Dieter Groß, Sotirios Michou und Peter Chevalier. Seit 1998 ist sie als Kunsterzieherin tätig. Einzelelemente werden zu Ausgangspunkten ihrer Arbeiten, die zumeist Frauen in befremdlichen, narrativ angelegten Situationen zeigen.
Tillmann Damrau zeigt seine vielschichtigen malerisch grafischen Arbeiten vom 5. Mai bis 2. Juni 2019; Damrau studierte zwischen 1983 und 1989 Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste München und war Meisterschüler bei Professor Robin Page. Er erhielt viele Stipendien, Förderungen und Preise, u.a. 2005 den Kunstpreis der Stadt Limburg. Er hatte Lehraufträge inne, leitete Workshops, Forschungsprojekte und hielt Vorträge u.a. an der Philipps-Universität Marburg, der Hochschule Augsburg, der Landesakademie Schloss Rotenfels und der Technical University of Kenya, Nairobi. Von 2007-08 und 2014-15 war er Vertretungsprofessor am Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg; seit 2016 ist er Professor für Malerei am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund. In seinen Arbeiten setzt er Menschen in seltsam anmutende collageartig zusammengefügte und vieldeutige Welten und Szenerien.

Nach der Sommerpause heißt es Dankeschön an Professor Ulrich Klieber zu sagen – Dankeschön für sein großes Engagement im Kunstbeirat des Vereins und für die Kunst vor Ort in Geislingen – im Januar 2019 geht Ulrich Klieber in den Ruhestand. Die Reihe mit Arbeiten Studierender oder Lehrender der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle kam auf seine Initiative hin zustande. Ein Highlight unter vielen war die von ihm vermittelte Ausstellung aktueller Kunst chinesischer Professoren. Unter dem Titel: Menschen aus aller Welt werden vom 8. September bis 6. Oktober 2019 Darstellungen von Menschen und Begegnungen gezeigt. Ulrich Klieber, geboren 1953 in Göppingen, ist Künstler und Hochschullehrer und der ehemalige Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Klieber ist viel gereist und hat in Ländern wie China, Japan, Vietnam Kunst unterrichtet und den akademischen Austausch gefördert. Seit 2015 ist er Adjunct Professor an der Ton Duc Thang University in Ho Chi Minh City, Vietnam. 2017 war er als Gastprofessor an der Renmin University in Peking tätig. Am 13. September kommt es auch zu einer Lesung Kliebers – zu Ausstellung und Lesung ist eine Publikation in Vorbereitung.
Daran schließt sich eine Ausstellung im Rahmen der Reihe Landschaftsraum an. Gerhard van der Grinten wird vom 20. Oktober bis 17. November 2019 seine persönliche Landschaftsauffassung zeigen, die auf Details verzichtet und stattdessen ausdrucksvolle, raumtief wirkende Farbstimmungen erschafft. Van der Grinten wurde 1966 in Kleve geboren, studierte im Studiengang Kunsterziehung Malerei und Graphik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart u.a. bei Moritz Baumgartl, Horst Bachmayer, Rudolf Schoofs und angelegentlich Kunstgeschichte bei Bernd Rau, Renate Fechner, Harald Möhring und Herwarth Röttgen. Von 1993 bis 1996 war er Meisterschüler und zeitweilig Tutor bei Rudolf Schoofs. Seit 1989 hält er Eröffnungsreden, Vorträge und veröffentlicht Publikationen zur Kunst und geht einer vielfältigen Kuratorentätigkeit nach. Seit 1996 ist er als Kunsterzieher im Schuldienst tätig.
Den Jahresabschluss bildet vom 8. Dezember 2019 bis 19. Januar 2020 die Weihnachtsausstellung.

Stefan Renner

Trillsam
Trillsam
Vogel, Werner

 

Pradellaseitlich mitnehmen
Ulrich Klieber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.